SMILECENTER BADEN-BADEN
TELEFON: 07221/55644

antimikrobielle photodynamische Therapie

aPDT, antimikrobielle photodynamische Therapie

aPDT, antimikrobielle photodynamische Therapie(Laser)

Die Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung, die alle Strukturen des Zahnhalteapparats betrifft: Wurzelzement, Desmodont, Alveolarknochen und Gingiva. Die entzündlichen Veränderungen können zur Ausbildung parodontaler Taschen, der Zerstörung der zahntragenden knöchernen Strukturen und bei fortgeschrittener Erkrankung zum Verlust des betroffenen Zahnes führen.

Definition und Wirkmechanismus der photodynamischen Therapie

Hinter dem Begriff „photodynamische Therapie“ (PDT) verbirgt sich eine alternative antimikrobielle Strategie. Das Verfahren wurde bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckt und kurz darauf zu therapeutischen Zwecken im Bereich der Dermatologie am Menschen eingesetzt. Allgemein versteht man unter photodynamischer Therapie (PDT) die lichtinduzierte Inaktivierung von Zellen, Mikroorganismen oder Molekülen

Die Basis der therapeutischen Wirksamkeit liegt in der Eigenschaft mancher Verbindungen, Lichtenergie zu absorbieren, auf Sauerstoffmoleküle zu übertragen und dadurch hochaggressive, zelltoxische Sauerstoffspezies zu bilden.

Die PDT funktioniert nach folgendem Prinzip: Der Photosensibilisator bindet sich an die Zielzelle und kann dann mit Licht einer passenden Wellenlänge aktiviert werden. Infolge der Aktivierung des Photosensibilisators entstehen Singulettsauerstoff und andere hochreaktive Sauerstoffspezies, die sehr toxisch auf bestimmte Zellen sowie Bakterien wirken.

In mehreren Studien konnte gezeigt werden, dass das Verfahren einfach durchzuführen ist und dabei einen effizienten bakteriziden Effekt bei der Behandlung von parodontalen Infektionen hat. Die aPDT gewinnt dabei auch Zugang zu Regionen, die für das konventionelle mechanische Débridement schwierig zu erreichen sind, wie z. B. die anatomisch komplexen Furkationsbereiche. Zusätzlich lässt sich der antimikrobielle Effekt der aPDT einfach kontrollieren, da die Reaktion genau durch die Zufuhr des Lichts gesteuert werden kann. Viren, Bakterien, Protozoen und Pilze können durch Singulettsauerstoff abgetötet werden. Es gilt den Einsatz von Antibiotika so weit wie möglich zu minimieren.

Die aPDT ist ein vielversprechender Ansatz.

antimikrobielle photodynamische Therapie 14. Juni 2017